Info

So geht es

Au-pair in Deutschland werden

In Deutschland möchten viele Familien Au-pairs bei sich aufnehmen. Die Gastfamilie in Deutschland lädt dich ein, für maximal ein Jahr bei ihr zu leben und im Gegenzug bei der Kinderbetreuung und bei anfallenden Arbeiten im Haushalt zu helfen.

Durch den direkten Familienanschluss lernst du Sprache und Kultur deines Gastlandes besonders intensiv kennen. Die Familie bietet dir Verpflegung und Unterkunft -  dafür helfen Au-pairs bis zu 30 Wochenstunden bei der Kinderbetreuung und bei leichten Hausarbeiten mit.
Für die Au-pair-Tätigkeit wird ein monatliches Taschengeld von 260 Euro bezahlt. Der Besuch einer Sprachschule gehört zum Au-pair-Aufenthalt dazu, so kannst du Kontakte zu anderen jungen Menschen knüpfen. Die Gastfamilie beteiligt sich mit 50 € monatlich an den Sprachkurskosten.
Grundsätzlich gibt es 1½ freie Tage in der Woche. Die Kranken-, Unfall- und Privathaftpflichtversicherung wird von der Gastfamilie übernommen.

So bewirbst du dich als Au-pair in Deutschland

Das brauchst du für die Bewerbung in Deutschland

Das brauchst du für deine Bewerbung

  • das Anmeldeformular, ausgefüllt in deutscher Sprache
  • 3 Passfotos und einige Privatfotos
  • tabellarischer Lebenslauf
  • ein Bewerbungsschreiben auf  Deutsch
  • mindestens zwei Referenzen
  • Nachweis über gute Deutschkenntnisse
  • dein letztes Schulzeugnis
  • ärztliches Attest (bei Einreichung der Bewerbung nicht älter als 3 Monate)
  • Kopie des Personalausweises oder Reisepass
  • für visumspflichtige Länder: Ein Au-pair-Visum kann nur im Herkunftsland beantragt werden.
    Ohne Au-pair-Visum ist ein Au-pair-Aufenthalt nicht möglich.
  • Nichtvisumspflichtige Au-pairs (EU-Staatsangehörige, auch die Beitrittsstaaten sowie Schweiz, Malta und Zypern) können mit gültigem Reisepass oder Personalausweis einreisen. Für Bürger/-innen aus Andorra, Australien, Israel, Japan, Kanada, Monaco, Neuseeland,
    San Marino, USA ist ein gültiger Reisepass, kein Visum erforderlich.

So läuft die Bewerbung als Au-pair in Deutschland

  • Bei Bewerbungen aus Nicht- EU- oder EFTA-Staaten wird ein Visum benötigt, das frühzeitig (zwei bis sechs Monate vorher) bei der deutschen Botschaft in deinem Heimatland beantragt werden muss.
  • Deshalb müssen die Bewerbungsunterlagen vier bis sechs Monate vor dem geplanten Aufenthaltsbeginn ausgefüllt und an die regionale IN VIA Au-pair-Beratungsstelle gesendet werden müssen. Die Liste der Beratungsstellen findest du hier.
  • IN VIA prüft nach Erhalt der Unterlagen, ob alles vollständig ist.
    Die Bewerbung wird dann interessierten Gastfamilien vorgelegt.
  • Die Gastfamilie nimmt telefonisch, per Brief oder per E-Mail Kontakt zu dir auf. Jetzt kannst du Fragen zum Au-pair- Aufenthalt stellen und weitere Dinge klären.
  • Nach dem Telefonat überlegst du noch einmal, ob du zusagst und teilst IN VIA
    deine Entscheidung mit.
    IN VIA organisiert mit der Gastfamilie die Einladung nach Deutschland und die Einreise (ggf. Visumsantrag etc.)
  • Nach Erledigung aller Formalitäten sprichst du mit der Gastfamilie den Anreisetermin ab.
    Nach Ankunft in Deutschland erledigst du alle notwendigen Behördengänge zusammen mit der Gastfamilie und meldest dich bei IN VIA.

Das kannst du erwarten

Das bekommst du als Au-pair

  • Die Familie bietet dir Verpflegung und Unterkunft, das heißt Wohnen in einem eigenen Zimmer und Essen ist für dich kostenlos. Für die Au-pair-Tätigkeit wird ein monatliches Taschengeld von 260 Euro bezahlt. 
  • Die Kranken-, Unfall- und Privathaftpflichtversicherung wird von der Gastfamilie übernommen.
  • Am Besuch einer Sprachschule beteiligt sich die Gastfamilie mit 50 € monatlich. Außerdem übernimmt sie die Fahrtkosten zum Sprachkurs.